Lerninfrastrukturen in Schulen – Systematische Entwicklung von Medienschulen als Schulentwicklungsprozesse

Das Learning Lab betreut kommunale und regionale Netzwerke von Schule und Schulträgern in der Entwicklung der schulischen Mediennutzung. Dabei geht es sowohl um die Konzeption und Realisierung zukunfstfähiger techischer Infrastruktur vor allem aber um die Entwicklung von Unterrichtskonzepten und einer schulischen Lern- und Austauschkultur.

Weitere Informationen

Fachtagung der SPD-Bundestagsfraktion: Bildung in einer digitalisierten Welt

18850097162_450d6d2883_oAm 15.6.2015 fand im Paul-Löbe-Haus in Berlin die Fachtagung „Bildung in einer digitalisierten Welt“ der SPD-Bundestagsfraktion statt. Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft schreitet unaufhaltsam voran. Durch den Zugang zum Wissen dieser Welt sowie grenzüberschreitende Kommunikation und Kollaboration befördert sie einen grundlegenden Wandel. Für eine gerechte Teilhabe an den Chancen dieses Wandels braucht es Kompetenzen, die unser Bildungssystem bisher noch nicht hinreichend im Fokus hat, heißt es in der Ankündigung. Im Rahmen der Fachtagung der SPD-Bundestagsfraktion haben die Teilnehmenden die aktuellen Herausforderungen einer digitalen Schulbildungbenannt und mit einem interessierten Fachpublikum diskutiert, welche Maßnahmen zu einer nachhaltigen Weiterentwicklung des Bildungssystems notwendig sind. Von 14 bis ca. 19 Uhr trafen ExpertenInnen aus Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft im Deutschen Bundestag zusammen, um sich zu den Rahmenbedingungen und praktischen Gelingensbedingungen einer digitalen Schulbildung auszutauschen.

Für das Learning Lab nahm Richard Heinen an der Fachtagung teil. Neben Saskia Esken, Berichterstatterin für Digitale Bildung der SPD-Bundestagsfraktion, Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung der Hansestadt Hamburg und Prof. Dr. Christoph Igel, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH gab er einen Impuls mit dem Titel „Worüber wir sprechen (sollten), wenn wir über digitale Bildung sprechen“ und legte einen SChwerpunkt dabei auf die Bedeutung einzelner Schulen, deren Entwicklung in Netzwerken für die Umsetzung digitaler Bildung entscheiden ist. Im Workshop „Offene Lehr- und Lernmaterialien (OER) und didaktische Konzepte – Entstehung, Verfügbarkeit, Qualität und Finanzierung“, der von Lena Sophie Müller, Inititaive D21 e.V. moderiert wurde, war er mit Wolf-Rüdiger Feldmann, Verband Bildungsmedien, Impulsgeber.

Anhörung „Digitale Bildung“ im Bundestag

Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Bundestags hatte fünf Experten nach Berlin eingeladen, um über den Antrag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“ der Regierungsfraktionen zu diskutieren. Für das Learning Lab nahm Richard Heinen an der Expertenrunde teil.

Die Aufzeichnung der Sitzung am 22. April 2015 ist in der Mediathek des Bundestags verfügbar. Die Positionen, die Richard Heinen vertreten hat, sind in einer schriftlichen Stellungnahme zusammengefasst. Saskia Esken, SPD, fasste die Veranstaltung in einer Pressemeldung zusammen.

Machbarkeitsstudie zum Aufbau und Betrieb von OER-Infrastrukturen in der Bildung

Die Studie verfolgt das Ziel, bildungsbereichsübergreifend Bedarf, Akzeptanz, technische und organisatorische Anforderungen an eine zentrale (bzw. dezentral verteilte Angebote koordinierende) Infrastruktur für Open Educational Resources (OER) zu ermitteln sowie eine Kosteneinschätzung für Aufbau und Betrieb der erforderlichen Systemkomponenten (Repositorium, Referatorium) vorzunehmen. Das Design der Untersuchung sieht einen triangulären Methodenmix aus quantitativen und qualitativen Verfahren vor.

Weitere Informationen

10 Fragen zu „Bring your own decive“ (BYOD)

13 Expertinnen und Experten aus Schule, Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft haben Jöran Muuß-Merholz und Blanche Fabri für pb21.de am Rande der Fachtagung „Individuelles Lernen in vielfältigen Lernumgebungenvor die Kamera geholt und ihnen die wichtigesten Fragen zu „Bring your own device“ (BYOD) gestellt. Mit dabei Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Schulleitungen aus den Projektschulen und Technikpartner bei School IT Rhein Waal. ….mehr

Dokumentation Fachtagung „Individuelles Lernen in vielfältigen Lernumgebungen“

Am Donnerstag, 25.9.2014 fand am Campus Duisburg der Universität Duisburg – Essen zum Abschluss des Projektes School IT Rhein Waal die Fachtagung „Individuelles Lernen in vielfältigen Lernumgebungen“ statt. Die Tagung wurde in Zusammenarbeit mit der Medienberatung NRW durchgeführt. Die Dokumentation der Vorträge und Workshops finden Sie hier. Medienberichte zur Veranstaltung sind hier zusammengestellt.

Baustelle Schul-IT: Handy erlaubt!

Die Zeitschrift c’t hat vor den Sommerferien in der Ausgabe 14/2014 dem Thema Schul IT einen Schwerpunkt gewidmet. Ausführlich werden darin Erfahrungen aus dem Projekt School IT Rhein Waal berichtet, in dem der Ansatz „Bring your own device (BYOD)“ ausführlich erprobt wurde.

Jetzt stehen die meisten Artikel des Schwerpunktes online zur Verfügung. Die Artikel sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Sie dür­fen her­un­ter­ge­la­den und für eigene Zwe­cke genutzt, aber nicht wei­ter ver­viel­fäl­tigt werden.