Neue Veröffentlichung: Peerbasierte Medienkompetenzförderung in der Schule

Peerbasierte Projekte zur Förderung von Medienkompetenz werden vermehrt durchgeführt. Derartige Programme finden sich sowohl in der außerschulischen Jugendarbeit als auch in Schulen und werden meist mit Konzepten der aktiven Medienarbeit verbunden. Gerade in Schulen ist die Umsetzung eines Peer-Education-Programms mit insti- tutionellen Herausforderungen und traditionellen Rollenbildern konfrontiert, so dass zu fragen ist, wie Partizipation in Schule durch die Integration von Peer-Projekten erreicht werden kann. Am Beispiel eines Peer-Projekts im Kontext von Medienkompetenzvermittlung wird auf Basis eines theoretischen Modells eine Analyse des Grades an Mitbestimmung und Partizipation von Schüler/innen vorgenommen. Es deutet sich an: Peerbasierte Medienkompetenzförde- rung kann Partizipation ermöglichen, hat Einfluss auf Beziehungskonstellationen der Akteure innerhalb einer Schule und bedarf einer organisatorischen Rahmung.

Asmaa El_Makhoukhi, Richard Heinen, Michael Kerres (2014): Peerbasierte Medienkompetenzförderung in der Schule: Anstoß zu Partizipation?!. In: Schulpädagogik heute, 9 , S. 1-15, 2014, ISSN: 2919-754x.
Download

Medienscouts NRW: 4 Workshops abgeschlossen

40 Schüler/innen und 22 Lehrende beendeten heute den ersten Teil der „Ausbildung zum Medienscout“, bzw. zu Beratungslehrer/in Medien am Duisburg Learning Lab. Die Ausbildung ist Teil des Projektes Medienscouts NRW. Die Teilnehmenden setzten sich in vier Workshops mit den Themen Internet und Sicherheit, Soziale Netze, Computerspiele und Handy auseinander. Zudem beschäftigten sie sich mit Fragen des sozialen Lernens und der Peer-Beratung.
Nach dem fachlichen Input in den Workshop werden die Teilnehmer nun Peer-Projekte an den zehn beteiligten Schulen initiieren. Dabei werden sie weiterhin vom Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement begleitet. Ziel der wissenschaftlichen Begleitung ist es, herauszufinden, ob Peer-Projekte helfen können, Medienkompetenz zu vermitteln und Einstellungen gegenüber digitalen Medien bei Jugendlichen zu beeinflussen.
Medienscouts NRW ist ein Projekt der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und wird durchgeführt vom Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement der Universität Duisburg – Essen und Marco Fileccia.
Weitere Infos unter medienscouts.org

40 Schülerinnen und Schüler und 20 Lehrkräfte aus zehn Schulen im Ruhrgebiet trafen sich am Freitag zum ersten Workshop im Projekt Medienscouts NRW. Zum Thema Internet und Sicherheit beschäftigten sich die Teilnehmenden aus Schulen aller weiterführenden Schulformen mit häufig auftretenden Problemen im Umgang mit dem Internet und erarbeiteten Hilfs- und Präventionsmaßnahmen. weiterlesen

Medienscouts NRW

Der Grundgedanke bei den Medienscouts ist, dass heranwachsende Schülerinnen und Schüler, jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern beratend bei ihrer Mediennutzung zur Seite stehen und Fragen, die sich für junge Nutzer rund um die Themen Social Web, Internet & Co. ergeben können, beantworten. In einer Pilotierung wurden in zehn Schulen verschiedenen Schultyps eine Auswahl an Schülerinnen und Schülern bezüglich bestimmter Medieninhalten zu sog. Medienscouts qualifiziert und schulinterne sowie -externe Beratungsstrukturen geschaffen. Da die Medienscouts selbst noch Heranwachsende sind, bedurfte es einer Rückfallposition, d. h. die Scouts benötigten feste Ansprechpartner, an die sie sich selbst bei Fragen zu Inhalten oder zum Umgang mit an sie herangetragenen Problemen wenden können. Hierzu wurden deshalb Beratungslehrende etabliert, die ebenfalls insbesondere mit Blick auf Medieninhalte, rechtliche Grundlagen etc. qualifiziert wurden. Um auch den Beratungslehrenden eine Sicherheit in ihrer Funktion zu vermitteln, wurde ein dritter Beteiligtenkreis installiert, nämlich ein Beraterteam, welches – bestehend aus Experten zu bspw. rechtlichen und schulorganisatorischen Fragen, den Beratungslehrenden unterstützend zur Seite steht.

Nach dem Ende des Pilotprojektes wurde das Projekt vom der LfM NRW weitergeführt und wird für Schulen in ganz NRW angeboten.

Webseite des Projektes